Thomas Häni als neuer Präsident SEV gewählt

Thmoas20Haeni

Bild: Thomas Häni

 

Am 21.9.2013 fand im Haus des Sports in Ittigen (BE) die ordentliche Delegiertenversammlung des Schweizer Eislauf-Verbands statt.

 

Hier die wichtigsten Informationen und Beschlüsse aus der Versammlung:

  • Die Jahresrechnung 2012-2013 wurde abgenommen und dem Vorstand Décharge erteilt. Aus der Jahresrechnung resultiert ein Überschuss von CHF 88.090.
  • Nach 16 Jahren als Präsident des SEV hat Roland Wehinger sein Amt niedergelegt. Ebenfalls demissioniert hat Rahel Schmid, die 13 Jahre lang dem Vorstand des SEV angehört hat und zuletzt als Chefin Kommission Sport amtete.
  • Dr. Andreas Spahni vom Zuger EV, einer von zwei Kandidaten für das Präsidentenamt, zog während der Versammlung seine Kandidatur aus beruflichen Gründen zurück.                                 
  • Die Versammlung wählte mit 123 von 132 Stimmen Thomas Häni vom ESC Zürich–Oerlikon zum neuen Präsidenten des Schweizer Eislauf-Verbandes.
  • Zudem neu in den Vorstand SEV gewählt wurden: Stephanie Merkli als Chefin Kommission Sport und Thomas Grob als Chef Kommission Speed. Alle anderen Vorstands- und Kommissionsmitglieder sind in ihren Ämtern für eine weitere Amtszeit bestätigt worden.

Weiterlesen...

Internationaler Wettkampfauftakt auch für Schweizer Kunstläufer

Slovenia Open in Celje 31. August bis 1. September 2013

Im slovenischen Celje haben Tina Stürzinger und Stéphane Walker am Wochenende 31.8/1.9. die Wettkampfsaison eröffnet.

Nach dem Kurzprogramm rangierte Tina Stürzinger auf Platz 10 von 11 Läuferinnen. Mit der 7. besten Kür, wurde sie am Ende 8. Noch klappten nicht alle Sprünge nach Wunsch.

Stéphane Walker lief ein solides, wenn auch nicht perfektes Kurzprogramm und belegte den 4. Zwischenrang von 7 Läufern. In der Kür musste er 2 Stürze hinnehmen und wurde am Ende 5.

Junioren Grand Prix in Mexico City 4.9.-8.9.2013

Tanja Odermatt und Vincent Cuerel vertraten die Schweiz am ersten Junioren-Grand Prix der Saison.

Beide haben sich bei ihrem ersten Saisonwettkampf weder von der Zeitverschiebung, noch von der der dünnen Luft in der Höhe (2000m) beeinflussen lassen und eine gute Leistung gezeigt.

Tanja Odermatt konnte mit insgesamt 110,04 Punkten den Wettkampf auf dem 13. Platz von 27 Läuferinnen beenden. (14.KP, 12. Kür). Vincent Cuerel wurde sowohl im Kurzprogramm, als auch in der Kür 11. – verpasste den Sprung in die Top Ten mit dem 11. Schlussrang (127,04 Punkte) im Gesamtklassement.

Für beide Schweizer Athleten stehen nach diesem Grand Prix neue Bestleistungen in KP und Kür in der internationalen Statistik der ISU.

 

Gelungener Saisonbeginn für Ramona Elsener und Florian Roost

elsener roost photo DaphneBackman ice dance com

Photo copyright Daphne Backman/ice-dance.com

 

Zum Start in die Olympiasaison tanzten die 4fachen Schweizermeister 2 Mal aufs Podest.

Nach dem Sommertraining in Detroit, stellten sich Ramona Elsener und Florian Roost bei den Ice Dance Championships in Lake Placid (USA) Ende Juli erstmals in der aktuellen Saison den Preisrichtern.                                                                                                                                                                             Im Short Dance belegten sie Rang 7 (insg. 15 Paare) und in der Kür Platz 3 (insg. 13 Paare). Die Kategorien wurden einzeln gewertet.

Florian Roost bezeichnet die Leistung zum Saisonauftakt als solide. „Wir haben alle Elemente sauber und ohne Fehler gelaufen. Gefehlt hat es ein wenig an der Lockerheit. Genau diese Lockerheit haben wir in der Kür abrufen können. Somit wirkte das Programm gut auf die Preisrichter. Durch die saubere Ausführung der einzelnen Elemente konnten wir einen schönen technischen Wert erreichen.“  (45.30 SD, 73.35 Kür)

Vom 20.-22. August liefen sie dann ihren ersten ISU-Wettkampf in dieser Saison. Beim "Skate Down Under", der zum ersten Mal in Sydney/AUS ausgetragen wurde, konnten sie sich gegenüber dem ersten Wettkampf steigern und wurden 2. hinter den Lokalmatadoren Danielle O`Brien/ Gregory Merriman/AUS. Insgesamt waren 4 Paare in ihrer Kategorie am Start. Im Short Dance erzielten sie 54,05 Punkte, in der Kür 80,59.

Mit 31 Punkten für die Technischen Elemente im Short Dance und 45 Punkten in der Kür, haben sie die geforderten Limite für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften im März 2014 in Japan erreicht.

Vom 25.-28. September kämpfen Ramona Elsener und Florian Roost nun an der Nebelhorntrophy in Oberstdorf (GER)um einen der der letzten 5 zu vergebenden Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Sotschi.

 

Seite 6 von 6