Search Menu
Deutsch Français
WC Heerenveen 2017.png Santa Claus Cup Skating Chanel
Season 2017 - 2018  20. - 25.11.2017   21. - 26.11.2017  4. - 10.12.2017  
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.

Patinage Artistique - Planning général

Rückblick Schweizer Meisterschaften Jugend und Mini in Rapperswil-Jona

In Rapperswil-Jona sind am Wochenende 27.-29. Januar die Meistertitel in den Kategorien Jugend und Mini vergeben worden
PodestSMJugendKnaben2017PodestSMJugendMaedchen2017PodiumSMMini2017
Alle Ergebnisse und Details...

Insgesamt 94 Läuferinnen und Läufer waren beim Eislaufclub Rapperswil-Jona zu Gast. Bravo und Danke an die ca. 60 Helfer und Club-Präsidentin Anita Noger. Sie haben die Meisterschaftspremiere in Rapperswil- Jona zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Teilnehmer gemacht.

Kategorie Jugend Mädchen (37 Teilnehmerinnen)

Isabella Albertoni (CP Lugano) sicherte sich den Titel 2017, gefolgt von Stefania Amendola (EC Rapperswil-Jona) und Claire Deporter (EC Basel). 37 Läuferinnen hatten sich insgesamt den Preisrichtern präsentiert.

IsabellaAlbertoniSM2017Schon im Vorfeld galt Isabella Albertoni als Favoritin. Die dynamische Läuferin ist bekannt für ihre hoch gesprungenen Doppelaxel und ihre sehr schnell gedrehten Pirouetten.

Bereits im Kurzprogramm hatte sie einen Dreifachtoeloop riskiert, der letztlich doppelt zählte und mit einem Sturz endete. In ihrem Programm, das die höchste Note für die gezeigten technischen Elemente und auch die Komponenten erhielt, zeigte sie zudem eine Kombination aus Doppelflip und Doppeltoeloop sowie einen Doppelaxel.

In der Kür riskierte die Schweizer Meisterin nach 2 makellosen Doppelaxeln erneut einen Dreifachtoeloop, konnte diesen aber wiederum nicht stehen.

Mit der zweitbesten Kür des Tages und insgesamt 81,41 Punkten holte sie sich mit deutlichem Vorsprung vor den Konkurrentinnen den Titel. (Foto©Keyen Schweiz)

Stefania Amendola sorgte mit Silber für Jubel bei den Gastgebern. Nachdem sich zum Wettkampfauftakt bei den Sprüngen noch zu viele Fehler eingeschlichen hatten und es beim Doppelaxel gar ein Sturz zu verschmerzen galt, lag sie nach dem Kurzprogramm noch auf Rang 8.

PodestSMJugendMaedchen2017In der Kür glänzte Stefania Amendola dann mit dem besten Programm des Tages. Zu den Highlights zählten unter anderem zwei Kombinationen aus Doppellutz und Doppeltoeloop, der Flip, der Rittberger und der Axel – alle ebenfalls doppelt gesprungen. Mit 77,46 Punkten klassierte sie sich auf Platz 2.

Bronze gewann Claire Deporter.

Im Kurzprogramm gelangen auch ihr nicht alle Sprungelemente nach Wunsch, hinzu kam ein Abzug für Zeitüberschreitung. Nach Platz 5 am ersten Wettkampftag gelang der Baslerin dann die drittbeste Kür.

Ihr schwungvoller Laufstil und ihr tolles Gleiten werden komplettiert von ihren guten tänzerischen Fähigkeiten und einer ausdrucksstarken Interpretation. Pluspunkte gab es unter anderem für die Schrittfolge – überzeugt hat sie zudem mit ihren Sprungkombinationen aus Doppellutz und Doppelrittberger und Doppelflip und Doppelrittberger.

Mit 76,99 Punkten fehlte nicht einmal ein halber Punkt zu Silber. (Foto©Keyen Schweiz)

Kategorie Jugend Knaben (9 Teilnehmer)

NaokiRossiSM2017Naoki Rossi (Illnau-Effretikon) ist Schweizer Meister in der Kategorie Jugend.

Sowohl im Kurzprogramm als auch in der Kür, zeigte er die schwierigsten Programme, gewann beide Wettkampfteile jeweils mit sehr großem Abstand vor seinen Konkurrenten.

Als einziger hatte er bereits im Kurzprogramm einen Doppelaxel im Repertoire – in der Kür zeigte er diesen zweimal. Neben weiteren gelungenen Sprungelementen, wie der Kombination aus Doppellutz und Doppeltoeloop, konnte er einen Sturz nach der Kombination aus Doppelrittberger und Doppeltoeloop problemlos verschmerzen. Schrittfolge und Pirouetten erhielten die höchsten Level des Tages. Auf Grund seiner läuferischen Fähigkeiten und seines geschmeidigen Laufstils avancierte er zum Publikumsliebling.

Mit 93,12 Punkten  gewann Naoki Rossi mit fast 27 Punkten Vorsprung Gold.

Für alle, außer Naoki Rossi, war es die erste Teilnahme an einer Schweizer Meisterschaft. (Foto©Keyen Schweiz)

Silber holte sich Félix Constantin (Winterthurer SC).

In seinem Kurzprogramm sprang er unter anderem eine Kombination aus Doppelrittberger und Doppelrittberger und beendete den ersten Wettkampfteil auf Platz 2. In der Kür, wo er ebenfalls Zweiter wurde, präsentierte er dann sieben Doppelsprünge.

PodestSMJugendKnaben2017Nachdem er sich in der Saison bereits von Wettkampf zu Wettkampf steigern konnte, lief Félix Constantin am Saisonhöhepunkt mit 66,58 Punkten auf den silbernen Schlussrang.

Auch in dieser Kategorie gab es Grund zur Freude bei den Gastgebern der Meisterschaft. Christian Murer aus Rapperswil-Jona wurde Dritter.

Im Kurzprogramm und in der Kür gelang ihm jeweils die drittbeste Leistung des Tages.

Ein Highlight unter den gezeigten Elementen war in beiden Programmen eine Kombination aus Doppelsalchow und Doppeltoeloop.

Er überzeugte zudem mit der guten Interpretation seiner Programme und der Choreografie.

Nach dem ersten Tag knapp 0,6 Punkte hinter dem Zweiten platziert, fehlten am Ende mit 64,79 Punkten keine 2 Punkte zu Silber. (Foto©Keyen Schweiz)

Kategorie Mini Mädchen (49 Teilnehmerinnen)

KimmyRepondSM2017Kimmy Vivienne Repond (St.Jakob Basel) dominierte die Konkurrenz in ihrer Kategorie und sicherte sich souverän den Titel.

Ein exzellentes Kurzprogramm, mit Doppelaxel, Doppelflip und einer Kombination aus Doppellutz und Doppeltoeloop, ergänzt von sehr guten Pirouetten und einer schönen Schrittfolge, brachten ihr bereits fast 5 Punkte Vorsprung nach dem ersten Tag.

Auch in der Kür gelang ihr eine herausragende Leistung. Acht einwandfreie Doppelsprünge landete sie in diesem Programm – unter anderem einen Doppelaxel solo und einen in Kombination mit einem Doppeltoeloop sowie eine Kombination aus Doppelflip und Doppelrittberger.

Alle Elemente, inklusive der Pirouetten und der Schrittfolge, waren von hoher Qualität und jedes einzelne erhielt von den Preisrichtern Pluspunkte für die Ausführung. Es war die mit Abstand beste Kür der Konkurrenz.

Mit 99,58 Punkten, hatte Kimmy Vivienne Repond am Ende fast 14 Punkte Vorsprung vor der Zweitplatzierten Sabella Gowrié. Nach Bronze im Vorjahr, durfte sie sich diesmal über den Titel freuen. (Foto©Keyen Schweiz)

Sabella Gowrié (CP Meyrin) erkämpfte sich an dieser Schweizer Meisterschaft Silber.

PodiumSMMini2017Im letzten Jahr noch Vierte, überzeugte sie an beiden Wettkampftagen mit dem jeweils zweitbesten Programm.

In einer sehr gut gelungenen Kür, in der sie acht Doppelsprünge zeigte, verhinderte einzig ein Sturz nach einem Doppellutz ein makelloses Ergebnis.

Mit 85,71 Punkten lief sie auf Platz 2.

Dritte wurde Jaëlle Chervet vom CP Neuchâtel. Auf Platz 4 liegend nach dem Kurzprogramm, lief sie dann am zweiten Wettkampftag die drittbeste Kür. 

Darin gelangen ihr unter den acht gezeigten Doppelsprüngen auch zwei Doppelaxel. Ein Sturz nach einem Doppellutz verhinderte dann aber, dass sie die Kür als Zweite beendete.

Mit 83,77 Punkten konnte sich Jaëlle Chervet im Schlussklassement die Bronzemedaille sichern. 

(Foto©Keyen Schweiz)

 

isu

SO 3 10 cmyk 68910

SSH o Kont cmyk d

  

SpoSpo breit

 coolandclean Promovere 

I believe in you

Swiss Ice Skating, Haus des Sports, Talgut-Zentrum 27, 3063 Ittigen b. Bern, Fon 031 359 73 60, E-Mail